Meshlab – Probleme beim Öffnen?

Da wir zur Zeit verstärkt mit 3D-Scannern und der freien Software Meshlab arbeiten, ist uns ein gravierender Fehler aufgefallen, der nicht unbedingt aus dem Stehgreif zu beheben ist. So mancher User dürfte an der folgenden Fehlermeldung schon verzweifelt sein:

Error details: Some materials definitions were not found, a default white material is used where no material was available“

Bedeutet also, das die Textur der OBJ Datei nicht gefunden wurde und stattdessen das Objekt einfach weiss dargestellt wird. Mit irgendwelchen Voreinstellungen hat dieses Phänomen übrigens nicht zu tun, es muss also nix in der Software selbst umgestellt oder verstellt werden.

Bildschirmfoto 2014-04-04 um 15.21.22

Das Problem liegt einfach bei dem Dateinamen. Meshlab kann aus irgendwelchen Gründen keine OBJ Dateien ordnungsgemäß öffnen, die aus mindestens 2 Wörtern und einem Leerzeichen dazwischen bestehen.
Wer jetzt denkt, einfach den Dateinamen zu ändern, liegt leider falsch. Hierzu muss erst die OBJ und die MTL Datei mit einem Textbearbeitungsprogramm verändert werden.

Bildschirmfoto 2014-04-04 um 15.27.30

Ich will es anhand des normalen Texteditors unter Mac OS X einmal beschreiben.

  • Die OBJ und MTL Dateien zuerst in einen Dateinamen ohne Leerzeichen benennen. In unserem Fall wird aus „test 1“ also „test1“.
  • Die OBJ Datei nun mit dem Texteditor öffnen und in der ersten Zeile den alten Dateinamen in den neuen Namen ändern. Abspeichern, schliessen.
  • Diesen Vorgang nun mit der MTL Datei wiederholen und den Dateinamen ändern. Abspeichern, schliessen.

Wichtig! Es müssen unbedingt die gleichen Dateinamen in die erste Zeile eingetragen werden, ansonsten gibt es wieder eine Fehlermeldung.

Wurden diese Änderungen gemacht, öffnet Meshlab ohne Fehlermeldung und vor allem mit der passenden Textur unser Objekt.

iGo3D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.