Besuch bei iGo3D in Oldenburg

Dank einer Geschäftsreise die uns in das schöne Oldenburg geführt hat, haben wir uns natürlich dazu  entschlossen der iGo3D GmbH einen Besuch abzustatten!

Seit der Eröffnung im Jahr 2013 hat sich schon einiges getan, nicht nur im gesamten 3D Druckbereich sondern auch im Ladengeschäft von iGo3D. Weitere Partner sind dazugekommen und neue Geschäftsbereiche wurden erschlossen.

Durch die Investition in einen der besten Handscanner auf dem Markt, dem Artec 3D Eva, besteht seit kurzem die Möglichkeit einen Menschen komplett in 3D einzuscannen. Hierfür wurde extra im Laden ein kleiner Bereich abgetrennt, in dem ein Drehteller sowie zur besseren Beleuchtung zwei Spots aufgestellt sind.

Natürlich wurde ich selbst auch eingescannt und positionierte mich auf den Drehteller, der circa 1 Umdrehung in der Minute macht. Der gesamte Scanvorgang dauerte ungefähr 3 Minuten, also circa 3 Umdrehungen. Ich muss dazu sagen das wir diese Aktion auf die schnelle gemacht haben und so die Beine nicht mit erfasst wurden, ebenfalls wurde meine Frisur zerstört! Allerdings nur im 3D Modell, da speziell die Haare eines Menschen recht schwer zu scannen sind. Ein Teil meiner Schädelplatte fehlt somit im 3D Modell, die aber im CAD Programm ausgebessert werden kann.

Kunden, die sich im Ladengeschäft einscannen lassen, bekommen natürlich ein perfektes 3D Ebenbild. Wir haben dieses Scan wie gesagt nur auf die schnelle bei mir durchgeführt. Aber schon hier kann sich das Ergebnis sehen lassen. Selbst feinste Details wie die feinen Erhebungen auf dem Shirt wurden exakt erfasst!


Ausgedruckt wurde mein 3D Modell dann bei uns im Büro mit einem Ultimaker 2 mit einer Auflösung von 0.1mm.
Wie man sieht ist das Ergebnis bei der niedrigen Auflösung mehr als zufriedenstellend. Die gestickte Schrift auf meinem Shirt wurde vom Ultimaker 2 perfekt ausgedruckt, diese kann man sogar noch fühlen!

Neben der neuen Möglichkeit des 3D Scans gibt es auch Neuigkeiten im 3D Druckbereich, dieses Mal nicht aus den Niederlanden sondern aus Portugal. BeeVeryCreative sind nun eine Vertriebspartnerschaft mit iGo3D eingegangen und verkaufen ihren 3D Drucker BeeTheFirst nun über die iGo3DGmbH.

Vergleicht man die technischen Daten mit den von anderen 3D Druckern in der Preisklasse von circa 2000,-EUR, mag man auf den ersten Blick vielleicht etwas verwundert sein warum dieser Drucker aus Portugal nun relativ viel Geld kostet. Auch ich hab erstmal skeptisch geschaut als mir Tobias Redlin den Drucker vorgestellt hat. Aber nachdem mir die weiteren technischen Eigenschaften aufgezählt  und die Verarbeitung genauer beschrieben wurde, war ich glattweg überrascht.

Der BeeTheFirst 3D Drucker ist ein komplett durchdachtes Gerät, an dem ein großes Team lange Zeit dran gearbeitet hat. Alle Teile dieses Druckers wurden also perfekt aufeinander abgestimmt und selbst die allerkleinsten Details wurden penibel beachtet. Zum Beispiel das farbliche Zusammenspiel der Filamentrolle, mit dem Druckergehäuse (!!).
BeVeryCreative geht also einen komplett anderen Weg und wollten nicht möglichst schnell einen weiteren 3D Drucker auf den Markt „schmeissen“, sondern legen viel Wert auf Perfektionismus und qualitativ hochwertige Materialien die zusammen perfekt harmonieren. Schaut man sich in der heutigen 3D Druckindustrie mal um, so ist diese Vorgehensweise nicht grad populär. Im Endeffekt hat das Nachsehen der Endverbraucher.

Natürlich ist das Design dieses Druckers auch ein absolutes Highlight und spricht hier insbesondere moderne Büros, Architekten oder Designer an. Ich vergleiche diesen Drucker gern mit den iMacs von Apple. Auch hier gab es immer eigenwillige Designs, die technisch überragend sind.
Selbst ein Haltegriff wurde in das Design mit eingepflegt, den man im Normalzustand überhaupt nicht sieht. Es sind halt die Details und die Zuverlässigkeit, die den BeeTheFirst ausmachen.

In der nächsten Zeit werden wir diesen Drucker hier im Blog natürlich noch genauer vorstellen. Erste Details und nähere Informationen über BeeTheFirst von BeeVeryCreative gibt allerdings schon jetzt auf iGo3D.com (Partnerlink).

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch in Oldenburg und blicken gespannt auf die nächsten zwei wichtigen Messen in Berlin (Inside3D) und Hannover (CeBIT), wo sicherlich noch viel mehr innovative und interessante Produkte vorgestellt werden.

iGo3D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *