3D Drucker – Informationen zum 3D Druck

3D Drucker3D Drucker – Die Zukunft ist da!
Bereits in den späten 60´er Jahren gab es eine bahnbrechende Vision in der damals noch recht unbekannten TV Serie „Enterprise“, vielen besser bekannt als Raumschiff Enterprise oder Star Trek. Die Besatzung jenes Raumschiffes hatten ein unglaubliches Gerät, den Replikator. Der Replikator konnte beliebe Gegenstände auf Knopfdruck herstellen. Sogar eine heisse Suppe konnte mit diesem frühen „3D Drucker“ hergestellt werden.

Mittlerweile ist ein halbes Jahrhundert vergangen und die damaligen Visionen wurden schon längst Realität. Wir können dank immer kleineren Handys auf Knopfdruck kommunizieren und auch endlich fast beliebige Produkte von einem 3D Drucker herstellen lassen. Dabei ist diese 3D Druck Technik nicht mal neu, viele große Firmen arbeiten seit Jahren mit diesem Verfahren. So wurden unter anderem sogar ganze Flugzeugteile eines F16 Kampfflugzeugs hergestellt und auch verwendet.

Der große Durchbruch liegt aber sehr wohl in der Massentauglichkeit dieser Geräte. So gibt es günstige 3D Drucker schon für ca. 400,- Euro, die sich fast jeder Haushalt leisten kann. Empfehlenswerte Geräte, die schon fertig konstruiert sind und eine passable Druckleistung bringen, sind schon ab ca. 1800,- Euro zu haben.

Wie arbeitet aber eigentlich ein 3D Drucker? Der 3D Drucker arbeitet nach dem additiven Prinzip, das heißt die Maschine produziert den gewünschten Artikel schichtweise von unten nach oben. Das verwendete Material, in den meisten Fällen eine Schnur aus ABS oder PLA Kunststoff, wird durch den sogenannten Extruder geführt, der den Kunststoff so stark erhitzt das er flüssig wird. Der Extruder übernimmt hierbei quasi die Funktion der Druckdüse.

Dieser flüssige Kunststoff wird nun dank der gespeicherten 3D Daten im Drucker, Schicht für Schicht aufgetragen bis das Objekt vollständig ist.

Hierzu ein YouTube Video, was den Druckvorgang sehr gut darstellt:

Wie man sieht steht zum Anfang die Idee, die anhand einer 3D CAD Software (zum Beispiel Google´s Sketchup) auf dem Rechner als 3D Objekt erstellt wird. Natürlich bedarf es einer solchen Erstellung eine gewisse Einarbeitung in das 3D Programm, aber grad Sketchup ist da sehr bedienungsfreundlich.
Ist das Objekt fertig erstellt, wird es von der Software in ein bestimmtes Format gespeichert, welches dann der 3D Drucker auslesen kann. Diese Datei wird dann meist per Speicherkarte in den 3D Drucker gelesen und ausgedruckt.
Es gibt allerdings auch schon Webseiten, wo man seine erstellen 3D CAD Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentieren kann. Die bekannteste dürfte wohl www.thingiverse.com sein. Hier gibt es tausende Objekte zum freien Download und dann auch für den heimischen 3D Drucker. Angefangen von einem Atom Modul aus Kunststoff bis hin zum 3D Drucker der sich selbst erstellen kann.

Ja, richtig. Mittlerweile können sich 3D Drucker auch selbst herstellen und so vervielfältigen. Klingt völlig irre…..und ist es auch. Der Kreativität der Objekte sind fast keine Grenzen gesetzt. Selbst eine funktionsfähige Waffe wurde schon gedruckt. Diese hielt zwar nicht lange, da sie nur als Plastik war, aber bei dem Beispiel sieht man das ungeheuere Potential was hier gegeben ist.

Der Druck von Objekten hört sich demnach einfach an und ist es eigentlich auch. Natürlich gibt es hier aber noch zig Probleme die auftreten können, da ein Druckfehler im schlimmsten Fall das ganze Objekt kaputtmacht. Also ganz so einfach wie ein erstelltes Bild aus einem Laserdrucker zu drucken ist es nicht.

Die Industrie arbeitet mit Hochdruck an Geräten, die dem geplagten User das Leben so einfach wie möglich machen sollen. So gab es vor ein paar Jahren eigentlich nur ein paar Selbstbausätze von Druckern, die mit Spanplatten zusammengehalten wurden. Mittlerweile ist auch das Design der Drucker viel besser geworden und viele Firmen liefern den Drucker quasi ready2go aus.
Zum Beispiel vertreibt die Fa. Hafner´s Büro den Replicator 2 und Replicator2x von MakerBot, der fix und fertig zum Kunden geschickt wird.

Hier auf 3D-Drucker-World.de geben wir einen kleinen Einblick in die Welt der 3D Drucker. Was ist mit ihnen möglich, wie funktioniert die Herstellung und welches Material ist für welchen Zweck am sinnvollsten.

 

iGo3D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *